Deutsch English
Home » Altes Handwerk Gottstein Areal
Broschüre "Steuerzahler haben's besser"
Regionalmanagement
Bezirk Imst
Kirchplatz 8
6426 Roppen
Tel.: +43 (0)5417 – 20 018

info@regio-imst.at

ZVR: 69693322 | DVR: 4017572

  

Altes Handwerk Gottstein Areal

Das Projekt fördert das Projektcoaching eines externen Unternehmens zur Erreichung des Gesamtziels "Altes Handwerk Gottstein Areal".

 

Generelles Ziel des Gesamtprojekts Altes Handwerk Gottstein ist es ein neues Zentrum in der Stadt Imst zum Thema Holz, altem Handwerk und Kulinarik zu kreieren, wobei auch die Via Claudia Augusta Einfluss in der Auswahl der Produkte und Produzenten haben wird. Der Fokus soll dabei vor allem auf Regionalität liegen - regionale Produkte, regionale Produzenten und regionales Wissen fördern und unterstützen. Im Punkto „Altes Handwerk“, sprich Werkstätten für Glasblaserei, Flechten, Federkielstickereien, etc. soll das Zentrum Produktionsflächen aber auch Ausstellungsflächen bieten.

Das Ziel des LEADER-Projekts besteht darin, die Projektbegleitung durch einen externen Auftragnehmer zu fördern, welcher die nachfolgenden drei Punkte umzusetzen hat:

  • Errichtung eines Kulinariums
  • Errichtung eines Innovationszentrums
  • Handwerk an der Via Claudia Augusta

Die Firma Gottstein verlegte die Produktion im heurigen Jahr von Imst nach Ötztal Bahnhof. Dadurch wurden ca. 3000 m² an Fläche in den ehemaligen Produktionshallen frei. Ein Teil dieser Fläche erlangte bereits durch die Ansiedelung des Fashionstores „Gottstein Alpine Fashion“ eine Nachnutzung. Der Laden vereint Verkaufsfläche sowie Geschichte des Handwerks und bietet neben zahlreichen Produkten auch einen Einblick in die Wertschöpfungskette, sprich vom Rohstoff Wolle bis zum fertigen Stück.

Da das Areal auch unmittelbar an der alten Via Claudia Augusta liegt ist auch eine Einbindung dieser alten Straße samt ihren kulturellen Werte angedacht. Verbindunge zum Verein Via Claudia Augusta wurde bereits aufgenommen.

Projektträger JUMAGO Immo GmbH
Gesamtkosten EUR 34.700,00
Projektlaufzeit 01.03.2016 bis 28.02.2019
Standort Imst