BildungNatura Raetica

Zahlen & Fakten
Standort: Region Terra Raetica
Projektträger: Regionalmanagement Bezirk Imst
Vorgeschlagener Fördersatz: 70% für Terra Raetica Projekte
Projektlaufzeit: 01.06.2019 bis 31.12.2021

Das Projekt möchte sowohl Lehrpersonen als auch Schülerinnen und Schülern die Naturerlebniseinrichtungen der Region Terra Raetica näher bringen. Hierfür gibt es neben einer Fortbildungsreihe für Lehrpersonen auch organisierte Schulausflüge.

Ausgangssituation:

Im Rahmen des Interreg-Rates Terra Raetica hat sich der Arbeitskreis Natura Terra Raetica konstituiert und seine Arbeit aufgenommen. Die Terra Raetica (das Grenzgebiet zwischen Italien, Schweiz und Österreich) war einst die Heimat rätischer Volksstämme. Heute ist die Region neben ihrer gemeinsamen kulturellen Geschichte auch besonders für ihre ursprüngliche Natur- und Kulturlandschaft bekannt. Zwei Nationalparks, vier Naturparke und ein Biosphären-Reservat zeugen vom naturkundlichen Wert der Terra Raetica. Die neun Partner-Organisationen des Arbeitskreises Natura Raetica mit ihren zwölf Natur­erlebnis­einrichtungen haben sich zum Ziel gesetzt, auf diese naturkundlichen Besonderheiten in der Terra Raetica aufmerksam zu machen und diese für Einheimische und Gäste erlebbar zu machen.

Das Projekt:

Die Schutzgebiete mit ihren (demnächst) zwölf Naturerlebniseinrichtungen haben sich unter anderem zum Ziel gesetzt, auf die naturkundlichen Besonderheiten in der Terra Raetica aufmerksam zu machen, sie zu erhalten und sie in die nachhaltige Entwicklung der Regionen zu integrieren. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf den Schulen. Alle acht Natura-Raetica-Partner bieten dabei ein vielseitiges pädago­gisches Angebot, das im Rahmen von drei grenzüberschreitenden Lehrerfortbildungen im Projekt „Bildung und Natura Raetica“ den Lehrern vorgestellt werden soll. Die Fortbildungen werden über die Pädagogischen Fortbildungsinstitute der Regionen (PHT, Fortbildungsverbund Vinschgau und Schweizerischer Nationalpark) beworben. Darüber hinaus bilden Schulausflüge in die einzelnen Naturerlebniseinrichtungen eine wichtige Rolle im Rahmen des Projekts. Die Übernahme der Reisekosten für Schulklassen, ergänzt dieses Bildungsprojekt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Christian Entholzner, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union