LWLMasterplan

Zahlen & Fakten
Standort: Pitztal
Projektträger: PV Pitztal
Vorgeschlagener Fördersatz: 70% der Bemessungsgrundlage RWP
Projektlaufzeit: 06.04.2018 bis 31.12.2018
Förderschiene: Regionalwirtschaftliches Programm Pitztal

Das Projekt sieht den Entwicklung eines LWL Masterplans für die Pitztaler Gemeinden vor.

Ausgangssituation

Schon vor 2012 wurde im Pitztal mit dem Aufbau eines Glasfasernetzes begonnen. Die damalige Verlegepraxis und die in der Umsetzung involvierten Firmen steckten damals noch in der Pionierphase. Zwecks Risikominimierung beschränkte sich der Netzaufbau auf Gunstlagen, speziell im tourismusstarken hinteren Pitztal. Im Jahr 2012 übernahmen die Stadtwerke Imst das Glasfasernetz Pitztal. Danach wurde das Glasfasernetz optimiert und stellenweise weiter ausgebaut. Somit ist das Pitztal in Gunstlagen ansatzweise mit LWL versorgt. Um hier einer digitalen Zweiklassengesellschaft vorzubeugen, wird ein Masterplan zum LWL-Ausbau im Pitztal erarbeitet. Aufbauend auf die Ist-Datenerhebung mit Dokumentation samt Vermessung, erfolgt die technische und wirtschaftliche Analyse in Form eines Masterplans. Anhand dieser umfassenden Planung kann jede Gemeinde im eigenen Wirkungsbereich die aufeinander abgestimmten Ausbaumaßnahmen auf Bundes- und Landesebene zur Förderung einreichen und umsetzen.

Nutzen für die Region

Durch die aktuellen Entwicklungen am Internet- und Multimediamarkt wird die Nachfrage an höheren Bandbreiten in den kommenden Jahren weiter rasant ansteigen. Damit die Gemeindebürger und ortsansässigen Betriebe auch in Zukunft keinen Standortnachteil haben, ist es notwendig eine entsprechend nachhaltige Infrastruktur zu errichten. Es ist ein Konzept zu entwickeln, das eine einfache und kostengünstige Variante zur Errichtung eines Glasfasernetzes bietet. Vorteile ergeben sich speziell in den Tourismusregionen. Dort können zusätzlich zu Highspeed-lnternet, Internet-Telefonie (VOIP) oder auch TV über das IP Protokoll (IPTV) angeboten werden. Panorama- und Infokanäle vom Ort oder der Region sind über das LWL Multimedianetz interaktiv aufrufbar und bieten eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten für die Gästebetreuung. Die Verschmelzung von TV und Internet bietet gerade für den Tourismus markante Standortvorteile in der Region.

Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Ing. Markus Mauracher, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union