NaturErlebnisweg

Zahlen & Fakten
Standort: Gemeinde Längenfeld und Vinschgau (IT)
Projektträger: Regionalmanagement Bezirk Imst
Vorgeschlagener Fördersatz: 70% für Terra Raetica Kleinprojekte
Projektlaufzeit: 01.12.2019 bis 31.12.2020

Der Ötztal Tourismus beabsichtigt die Neugestaltung eines interaktiven Themenweges in Längenfeld. Neben der Neukonzeptionierung in Längenfeld, soll ein Austauschtreffen zu Erlebniswegen stattfinden. Im Vinschgau wurden einige Erlebniswege umgesetzt, hier können Ideen und Erfahrungen in die Konzeptionierung in Längenfeld einfließen.

Ausgangslage:

In der Gemeinde Längenfeld befindet sich ein verfallener und nicht mehr zeitgemäßer Geo- und Tierlehrpfad. Der Weg führt vom Ortsteil Winklen zum Winklbergsee und liegt im Bereich des Köfler Bergsturzes, über diesen wird auf den veralteten Tafeln informiert. Am Einstieg zum Pfad befindet sich ein Parkplatz und eine Bushaltestelle.

Auf Seiten des Projektpartners gibt es mehrere interessante Themenwege, die als Vorbild fungieren können und zu einem Erfahrungsaustausch beitragen können. Dazu können weitere interessierte aus dem Vinschgau an dem Austauschtreffen teilnehmen.

 

Projektinhalt:

Zur Wiederbelebung des Erholungsraums ist eine komplette Neugestaltung des Bereichs geplant. Hierfür ist einem ersten Schritt ein Gesamtkonzept sowie eine Detailplanung nötig.  Über den Terra Raetica Arbeitskreis Tourismus bestehen Kontakte zwischen dem Ötztal Tourismus und übrigen Tourismusverbänden und -vereinen. Im Vinschgau gibt es mehrere interessante Themenwegen (z.B. den Naturerlebnispfad Prader Sand, Schatzsuche im Talaiwald), die in die gewünschte Richtung der Neukonzeptionierung des Themenweges in Längenfeld gehen. Daher ist die Kooperation mit der Genossenschaft für Weiterbildung und Regionalentwicklung sehr hilfreich bei der Umsetzung des Projektes.

Zur Umsetzung des Projektes wird die Konzeptionierung des Themenweges an externe Dienstleister vergeben. Ein Austauschtreffen sowie eine Besichtigung von Erlebniswegen im Vinschgau ist geplant.

 

Bildnachweis: Ötztal Tourismus

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Christian Entholzner, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union