Netzwerk KaunergratKooperationsprojekt

Zahlen & Fakten
Standort: Naturpark Kaunergrat
Projektträger: Verein Naturpark Kaunergrat
Vorgeschlagener Fördersatz: 65% für bewusstseinsbildende Projekte
Projektlaufzeit: 01.01.2019 bis 31.12.2020

Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung und Professionalisierung des Naturparks Kaunergrat.

Ausgangssituation:

Der Naturpark Kaunergrat wurde auf Initiative aus der Region ins Leben gerufen. Die schonende Inwertsetzung der eindrucksvollen Natur- und Kulturlandschaft rund um den Kaunergrat war damals wie heute die Leitlinie– ebenso eine nachhaltige regionale Entwicklung mit einer hohen Akzeptanz in der Bevölkerung. Die Vielzahl an Projekten die durch oder in enger Kooperation mit dem Naturparkverein erfolgreich durchgeführt wurden, hat den Verein heute zu einem zuverlässigen Partner der Regionalentwicklung gemacht.Seine Rolle wird von Entscheidungsträgern heute auch immer mehr in der „Vernetzung“ der regionalen Akteure und auch als „Ideengeber“ gesehen.

Der Naturparkverein steht heute, nach 20 Jahren Aufbauarbeit, vor der Herausforderung einerseits das „Geschaffene“ in einer hohen Qualität und Lebendigkeit zu erhalten bzw. weiterzuentwickeln und andererseitsgleichzeitig die neu aufkommenden Initiativen und Projekte in den Naturparkgemeinden zu begleiten und zu nachhaltigem Wachstum zu verhelfen. Der Anspruch den Naturpark in der bestehenden thematischen Breite weiterzuentwickeln und dabei die dem Naturparkverein zuerkannten Stärken (Flexibilität, Innovationsfreudigkeit, Agilität–„Gestalter“) zu erhalten erfordert neue regionale Antworten um die Weiterentwicklung desNaturparks Kaunergrat langfristig noch stärker aus den Ressourcen aus der Naturparkregion zu bewältigen. Dahingehend wurde dieses Projekt entwickelt.

Das Projekt:

Das Projekt "Netzwerk Kaunergrat" hat sich zum Ziel gesetzt, die nachhaltige Regionalentwicklung durch die Verbesserung der  regionalwirtschafltichen Integration des Naturparks und seiner Angebote in den Gemeinden und der Naturparkphilosophie nahestehenden Wirtschaftsbetrieben voranzutreiben. Der Naturpark soll vermehrt als "Gestalter" in der Region etabliert werden und mit den Akteuren gemeinsam Arbeitsprogramme und Themenschwerpunkte für den Naturpark entwickeln. Dies soll durch Workshops und aktive Netzwerkarbeit gewährleistet werden.

Nutzen für die Region:

  • Qualitätsverbessernde Maßnahme im Bereich Naturparkeinrichtungen
  • Verbesserte Vernetzung zwischen den Akteuren in der Region
  • Bewusstseinsbildung zum Thema Natur und Kultur

 

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Regionalmanagement Bezirk Imst und RegioL. Die Fördermittel werden wie folgt aufgeteilt:

  • 2/3 Regionalmanagement Bezirk Imst
  • 1/3 RegioL

Bildnachweis: pexels.com

Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Manuel Flür, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union