Ötztaler MuseenArchivarbeit

Zahlen & Fakten
Standort: Ötztal
Projektträger: Ötztaler Museen GmbH
Vorgeschlagener Fördersatz: 65% für bewusstseinsbildende Projekte
Projektlaufzeit: 01.09.2019 bis 31.08.2022

Im Rahmen des Projekts wird eine Person zur Aufarbeitung des Archivs der Ötztaler Museen angestellt.

Ausgangssituation:

Die Ötztaler Museen GmbH ist als Dachorganisation der Museen im Ötztal im Jahre 2019 eingerichtet worden. Neben der neuen inhaltlichen Ausrichtung aller Museen steht auch die Aufarbeitung des vorhandenen Wissens auf der To Do Liste des Teams der Ötztaler Museen. Als einen der ersten Schritte möchte das neue Team daher das Archiv der Ötztaler Museen, welches sich im Gedächtnisspeicher in Längenfeld befindet digitaliseren. Das Archiv umfasst sowohl Literatur, als auch Schriftgut, Fotografien und diverse Medien. 

Das Projekt:

Im Zuge des Projekts wird eine Person angestellt, die das Archiv entsprechend des aktuellen wissenschaftlichen Standes aufbereitet und der Öffentlichkeit zugänglich macht. Die Objekte müssen aufgenommen, sortiert und digitalisiert werden. Darüber hinaus möchte das Team der Ötztaler Museen mit dieser Person auch eine Archivstruktur entwickeln und generieren, sodass in Zukunft eine Servicestellte zur Geschichte des Raumes "Ötztaler Alpen" aufgebaut werden kann. 

Nutzen für die Region:

  • Qualitätsverbessernde Maßnahmen im bereich kultureller Einrichtungen
  • Verbesserte Zugänglichkeit zu regionalem Kulturgut und regionalem Wissen
  • Bewusstseinsbildung zum Thema Kultur

Fotonachweis: Pexels.com

Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Manuel Flür, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union