Tiroler SteinbockzentrumErrichtung Gebäude

Zahlen & Fakten
Standort: St. Leonhard im Pitztal
Projektträger: St. Leonhard im Pitztal
Förderhöhe: 1 Million Euro
Projektlaufzeit: 01.10.2018 bis
Förderschiene: Regionalwirtschaftliches Programm Pitztal

Das Tiroler Steinbockzentrum ist ein Leuchtturmprojekt des Pitztals. Das Zentrum wird in mehreren Phasen und Förderprojekten realisiert. Dieses Projekt behandelt die Errichtung des Hauptgebäudes.

Ausgangssituation:

St. Leonhard im Pitztal ist untrennbar mit dem Thema Steinbock verbunden. Hier fand vor mittlerweile über 60 Jahren die erste erfolgreiche Wiederansiedlung in Tirol statt. Heute beherbergt das Pitztal mit dem angrenzenden Kaunertal weitaus die größte Steinbockkolonie der Ostalpen. Mit der Landesjagd Pitztal ist zudem die größte zusammenhängende Hochgebirgsjagd Österreichs ebenfalls im Tal. In den letzten Jahrzehnten wurde besonders auf dem Gebiet der Stein- und Gamswildhege sehr viel Kompetenz aufgebaut. Gemeinsam mit dem Naturpark Kaunergrat und dem Tourismusverband Pitztal, möchte deshalb die Gemeinde St. Leonhard im Bereich des Schrofenhofes das Tiroler Steinbockzentrum St. Leonhard i.P. ins Leben rufen.

Das Tiroler Steinbockzentrum soll dabei in mehreren Schritten realisiert werden:

  1. LEADER - Planung und Konzeption - Informationen gibt es hier. - ABGESCHLOSSEN
  2. LEADER - Bau des Geheges und der Wege - Informationen gibt es hier
  3. LEADER - Umsetzung Ausstellung & Inszenierung Themenwege - Informationen gibt es hier
  4. RWP - Errichtung des Steinbockzentrums - gegenständliches Projekt

Neben diesen erwähnten Anträgen wurden auch Förderanträge an die Abt. Umweltschutz und an die Abt. Kultur des Landes Tirols gestellt, welche das Gesamtvorhaben ebenfalls finanziell unterstützen. 

Das Projekt

Gegenstand des Projekts ist die Realisierung des von den Architekten Köberl und Kröss konzipierten Hauptgebäudes. Das Hauptgebäude umfasst insgesamt 4 Ebenen. Auf der untersten Ebene ist ein Cafe geplant, darüber befindet sich die Inofstelle und der Shop. Im ersten OG befindet sich der erste Teil der Ausstellung, welche sich dem Leben im Pitztal widmet. Im zweiten OG befindet sich die Schwerpunktausstellung zum Thema Steinbock. In diesem Geschoß ist auch die Rampe zu den Außengehen angebracht. Die Etagen des Gebäudes sind alle mit einem Lift erschlossen und somit barrierefrei erreichbar, ebenso die Rampe sowie ein Teil des Außenareals. 

Nutzen für die Region:

Der Nutzen bezieht sich dabei auf das Gesamtprojekt Tiroler Steinbockzentrum:

  • Schaffung eines authentischen Attraktionspunktes für den Tourismus
  • Erhalt des kulturellen Erbes
  • Erhalt natürlicher Ressourcen
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Vernetzung und wissenschaftliche Bearbeitung des Themas Steinbock (in Kooperation mit dem Alpenzoo Innsbruck und dem schweizerischem Nationalpark)
Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Ing. Markus Mauracher, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union