Tiroler SteinbockzentrumThemenwege Planung

Zahlen & Fakten
Standort: Tiroler Steinbockzentrum
Projektträger: Tiroler Jägerverband
Vorgeschlagener Fördersatz: 65% für bewusstseinsbildende Projekte
Projektlaufzeit: 01.04.2021 bis 31.12.2023

Am Areal des Tiroler Steinbockzentrums sollen mehrere Themenwege zum Thema Wald-, Wild- und Hochgebirgslebensraum entstehen.

Ausgangssituation:

Das Tiroler Steinbockzentrum soll zukünftig zu einem alpinen Treffpunkt für die Themen Natur und Kultur weiterentwickelt werden. Insgesamt umfasst das Großprojekt Tiroler Steinbockzentrum mehrere Teilprojekte, welche teilweise schon realisiert wurden bzw. noch realisiert werden. Das Haus am Schrofen - sprich das Zentrum selbst - wurde bereits im Juli 2020 eröffnet. Ebenso wurde bereits die Gehege - das Murmeltiergehege und das Steinbockgehege im Juli vergangenen Jahres in Betrieb genommen. Aktuell wird die Sanierung des Schrofenhofes projektiert - der Schrofenhof ist der älteste Bauernhof im Pitztal und soll zukünftig eine Ausstellung beinhalten. Ergänzend zu diesen Einrichtungen soll ein Haus der Natur am Areal entstehen. Dieses Haus soll zu einem Ausbildungs- und Umweltbildungszentrum im Bereich Jagd- und Waldwirtschaft werden und wird in Kooperation mit dem Tiroler Jägerverband sowie den betreffenden Abteilungen beim Amt der Tiroler Landesregierung realisiert. Um das Großprojekt entsprechend abzurunden sind auch mehrere Themenwege geplant.
 

Das Projekt:

Themenwege rund um das Thema Wald-, Wild- und Hochgebirgslebensraum sollen das Angebot am Areal des Steinbockzentrums ergänzen und abrunden. Geplant sind mehrere Themenwege die sich den unterschiedlichen Themengebieten schwerpunktmäßig widmen. Als Zielgruppe wurden Schülerinnen und Schüler festgelegt, wobei Teile der Themenwege auch für fachspezifisches Personal entwickelt werden. So ist beispielsweise angedacht, dass die Themenwege aktiv in das Schul- und Ausbildungsprogramm des Haus der Natur integriert werden. Das vorliegende Projekt widmet sich der Planung und Konzeption dieser Themenwege, welche im Zuge von weiterführenden Projekten (LEADER oder Interreg-geförderten Vorhaben) realisiert werden sollen. 

Mehrwert für die Region:

  • Bewusstseinsbildung für das Thema Natur und Kultur
  • Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen
  • neues touristisches Sommerangebot
  • Inwertsetzung von Lebensräumen

 

Foto: TJV

Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Reinhold Fischer, Tel. 05417 200 18.

Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Manuel Flür, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union