Wilderness StudioNassereith

Zahlen & Fakten
Standort: Nassereith
Projektträger: Brunhuber & Fellier OG
Vorgeschlagener Fördersatz: 20% für wirtschaftsorientierte Projekte (Vorgabe Land Tirol)
Projektlaufzeit: 05.07.2019 bis 31.07.2020

Das Vorhaben umfasst die Errichtung eines Tonstudios und eines Creative Spaces in Nassereith.

Ausgangssituation:

Die Region Imst ist eine attraktive Sport und Freizeitregion. Die Region bietet diverse Freizeitaktivitäten und ist durch die umgebende Landschaft ein beliebtes Urlaubsziel. Diese Landschaft ermöglicht es aber auch Ansätze der Entschleunigung und der kreativen Wertschöpfung zu unterstützen. Darauf bauen die Projektträger des vorliegenden Projekts auf. Die Geschäftsführer der Brunhuber & Fellier OG sind aktiv in der Musikbranche tätig und verfügen über ein internationales Netzwerk. Darüber hinaus konnte die Firma auf den internationalen Musikmarkt auch ein entsprechendes Know How aufbauen. Dieses Know How und dieses Netzwerk möchte das Unternehmen in die Region bringen und zwar mit der Errichtung eines Tonstudios und Creative Spaces. Die Region verfügt zwar über Aufnahmestudien, allerdings sind diese dienstleistungsbezogen und bieten kaum Raum für die kreative Entfaltung. 

Ziel ist es daher, in Nassereith einen kreativen Raum für regionale und internationale Künstler zu schaffen. In diesen Räumlichkeiten können Songs geschrieben und produziert werden, Ideen ausgetauscht werden und das Know How von internationaler Eben auf die regionale Ebene gebracht werden. 

Das Projekt:

Das Vorhaben umfasst die infrastrukturellen Maßnahmen zur Errichtung eines Tonstudios bzw. Creative Spaces in einem Lagerhallen-Komplex in Nassereith. 

Mehrwert für die Region:

  • Unterstützung der regionalen Künstlerszene im Bereich Musik
  • Unterstützung der regionalen Wertschöpfung
  • Unterstützung regionaler Direktvermarkter
  • Förderung des Tourismus
  • Kompetenzaufbau im Bereich Musik / KnowHow Transfer

 

Bildnachweis: Brunhuber & Fellier OG

Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Manuel Flür, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union