PressekonferenzABC Cafe Imst

06.03.2018 Über neun Jahre hat sich das ABC Café in Imst bewährt. Ständige Weiterentwicklungen, Angebotserweiterungen und nicht zuletzt auch das fürsorgliche Team führten dazu, dass sich das Projekt zu einem wichtigen Teil der Integrationsarbeit in der Stadtgemeinde etablierte. Die Stadtpolitik hat dies nun honoriert und übernimmt für zwei weitere Jahre die Kosten für das Projekt.

Erfolg wird belohnt – das ABC Café Imst wird fortgesetzt

 

Über neun Jahre hat sich das ABC Café in Imst bewährt. Ständige Weiterentwicklungen, Angebotserweiterungen und nicht zuletzt auch das fürsorgliche Team führten dazu, dass sich das Projekt zu einem wichtigen Teil der Integrationsarbeit in der Stadtgemeinde etablierte. Die Stadtpolitik hat dies nun honoriert und übernimmt für zwei weitere Jahre die Kosten für das Projekt.

 

Es war eine frohe und auch sehnlichst erwartete Nachricht, die im späten Herbst vergangenen Jahres Kirsten Mayr erreichte. „Das ABC Café ist für weitere zwei Jahre gesichert, die Stadt übernimmt das Projekt“, freute sich die Leiterin des Integrationsbüros. Nicht nur eine frohe Botschaft für die zwei Mitarbeiter von Mayr sondern vor allem auch eine große Erleichterung für die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ABC Cafés. Seit 2009 gibt es das Angebot des ABC Cafés in Imst. Damals vom BFI Tirol als Pilotprojekt in mehreren Bezirkshauptstädten Tirols gestartet, entwickelte sich das ABC Café in Imst zu einer wichtigen Institution in Bezug auf die Integrationsarbeit in der Gemeinde und in der näheren Umgebung der Bezirkshauptstadt. „Das Café hat als niederschwelliges Bildungsangebot für türkischstämmige Frauen gestartet. Ziel war es die deutsche Sprache zu üben, aber auch Wissen zum österreichischen Sozial-, Werte- und Bildungssystem sowie zum Arbeitsmarkt zu vermitteln.“, so die Leiterin und Koordinatorin des ABC Cafés. Zwischenzeitlich wurde das Projekt mehrmals erweitert und weiterentwickelt. Nach dem Ende der Pilot- und Förderungsphase durch das BFI Tirol fand man im Regionalmanagement Bezirk Imst einen weiteren wichtigen Unterstützer. 2016 konnte das LEADER-Projekt „Weiterentwicklung ABC Café Imst“ erfolgreich beim Land Tirol eingereicht werden. Mit einer 70% Förderung konnten nun auch lang gehegte Wünsche realisiert werden. So wurde neben dem gängigen und sehr gut besuchten ABC Café für Frauen auch ein ABC Café für Männer initiiert. Die frühkindliche Bildung wurde mit den ABC Cafés für Mütter mit Schulkindern und Mütter mit Kindern vor dem Kindergarteneintritt gefördert. Auch wurde die Zielgruppe erweitert. Nunmehr konnten sämtliche Personen mit Migrationshintergrund das niederschwellige Angebot annehmen. Die Erweiterungen wurden auch dankend angenommen – was nicht zuletzt auch die steigenden Teilnehmerzahlen belegte. Auch andere Institutionen in der Stadtgemeinde waren dem Projekt sehr positiv angetan und werden seitdem aktiv in die Arbeit miteingebunden, wie etwa das AMS Imst, die Tiroler Sozialen Dienste oder die Schulsozialarbeit. Diese Zusammenarbeit ermöglicht auch weiterführende Projekte, wie etwa einen Spezial-Deutschkurs am AMS Imst, oder Schulprojekte wie „Hinter Gerichten stecken Geschichten“. „Diese Arbeit ist natürlich nur mit einem super Team möglich“, lobt Kirsten Mayr ihr kleines Team. Zweimal wöchentlich unterstützen zwei geringfügige Mitarbeiter die Arbeit von Mayr.

 

Im Herbst 2017 trugen diese Anstrengungen nun Früchte. „Das Projekt wurde einstimmig im Gemeinderat abgesegnet“, informiert Bürgermeister Stefan Weirather, „das ABC Café ist eine gute Ergänzung zum Integrationsbüro und es steht für gelebte Integration.“ Somit ist die Finanzierung für zwei weitere Jahre gesichert. „Wir sind sehr glücklich über die Entscheidung der Stadtgemeinde und freuen uns über die Fortführung. Das größte Lob für unsere Arbeit sind aber die zahlreichen Gespräche mit früheren Teilnehmerinnen und Teilnehmer die von ihren Erfahrungen berichten und uns mitteilen, wie sehr ihnen das ABC Café im Alltags- und Berufsleben geholfen hat und wie dankbar sie für unsere Arbeit sind.“, fasst Mayr zufrieden zusammen.

Bild: Das Regionalmanagement bei der Arbeit. Foto: Regio Imst
Bild: Bürgermeister Stefan Weirather, Gemeinderätin Brigitte Flür, ABC-Cafe Teilnehmerin Youssef Birivan, die Leiterin des Integrationsbüros Kirsten Mayr, Jakob Pfaundler, Nina Ertl und Sarah Bartl
Für weitere Informationen

melden Sie sich bei uns unter
info@regio-imst.at oder 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union