FördermöglichkeitenAllgemein

Beschreibung
LEADER
Interreg
IWB

Auf den nachfolgenden Subseiten finden Sie die Fördermöglichkeiten bzw. die Förderprogramme auf die das Regionalmanagement Bezirk Imst zugreifen kann. Darüber hinaus stehen wir auch gerne allgemein beratend für Förderungen zur Verfügung und leiten Sie an die entsprechenden Förderstellen (Land, Bund, Sonderinstitutionen) weiter.

Neben den allgemeinen Förderungen schreiben die EU bzw. der Bund immer wieder Sonderförderungen aus. Über diese Förderinitiativen halten wir Sie ebenfalls hier gerne auf dem Laufenden.

 

Aktuell:

das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) schreibt dieses Jahr eine Förderung für Projekte im Bereich „Digitale Potenziale im Tourismus“ aus.

Auszug aus der Information des BMNT:

Unter dem Motto "Digitale Potenziale im Tourismus" werden in diesem Jahr vorrangig Kooperationsprojekte auf betrieblicher Ebene gesucht, die die digitalen Potenziale für den Tourismus bestmöglich nutzbar machen. Unterstützt werden dabei die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung innovativer Pilotprojekte von KMUs der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Die Bandbreite der zu unterstützenden Maßnahmen spannt sich von neuen innovativen digitalen Technologien für die Gästeansprache (Buchungs-Apps, digitale Content-Produktion, Info-Channel, usw.) über die Entwicklung erlebbarer, digital unterstützter Urlaubserlebnisse („memorable experiences“) bis hin zur Verbesserung von Mitarbeiterkompetenzen.

Zielgruppe:

  • KMU's der Tourismuswirtschaft. 

Bedingungen:

  • Kostenrahmen zwischen EUR 100.000,00 und EUR 500.000,00
  • Angebote als Grundlage für die Kostenplausibilisierung (über EUR 10.000,00 drei Angebote, darunter 2)
  • maximale Projektlaufzeit 2 Jahre
  • kein laufendes oder bereits abgeschlossenes Projekt

Förderung:

  • Maximale Förderung ist mit der DeMinimis-Grenze von EUR 200.000,00 begrenzt
  • Fördersatz 50% für innovative Einzelprojekte

Einreichschluss:

  • 20. September 2019 (Datum Poststempel) 

Weitere Informationen und die detaillierten Fördervorgaben zum Projektaufruf erhalten Sie hier: https://www.oeht.at/finanzierung-und-foerderungen/leuchtturmprojekte/

Kontaktperson BMNT: Mag. (FH) Renate Penitz | renate.penitz@bmnt.gv.at | 01 71100 605773

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn eventuell Betriebe aus dem Bezirk Imst Interesse an der Umsetzung innovativer Projekte hätten.

Wir als Regionalmanagement stehen für Fragen gerne jederzeit zur Verfügung, des Weiteren können wir beim Antragsprozedere auch gerne behilflich sein.

Bezirk Imst ist anerkannte Leader Region und kann Anträge für Projektförderung aus den Mittel der Europäischen Union, des Bundes sowie des Landes Tirol in der Förderperiode 2014 – 2020 laufend einreichen. 
Seit der vergangenen Förderperiode 2007-2014 haben sich viele Inhalte der Lokalen Entwicklungsstrategie, das Projektauswahlverfahren, die Förderabwicklung mit den Behörden des Landes Tirol und einiges mehr geändert. 
Auf unserer Homepage stehen Ihnen Informationen zur aktuellen Leader Förderperiode 2014 – 2020 sowie zur lokalen Entwicklungsstrategie zum Nachlesen bereit. 
Wir beraten Sie gerne bei der Projektentwicklung sowie -abwicklung und reichen Ihr Antrag auf die Förderung beim Land Tirol ein. 

 

Ansprechpartner

Mag. Manuel Flür, MSc.
manuel.fluer@regio-imst.at
T. 05417 200 18
M. 0699 818 65 361

 

Christian Entholzner, BSc
christian.entholzner@regio-imst.at 
T. 05417 200 18

Interreg ist eine Gemeinschaftsinitiative des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Dieser zielt auf die Förderung der Zusammenarbeit zwischen EU-Mitgliedstaaten und benachbarten Nicht-EU-Ländern ab. In der Region Imst werden neben Mittel- und Großprojekten vor allem auch Kleinprojekte im Rahmen der Terra Raetica durchgeführt. 

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

Ansprechpartner

Christian Entholzner, BSc
christian.entholzner@regio-imst.at 
T. 05417 200 18

IWB ist eine Maßnahme des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und setzt insbesondere bei WIrtschaftsprojekten an. Ziel sind Investitionen in Wachstum und Beschäftigung (=IWB). Zielgruppe dieser Förderrichtlinie sind KMU's. Des Weiteren sind über dieses Förderbudget auch Projekte in Bezug auf Nachhaltigkeit und Klimawandelanpassung realisierbar und förderbar.

 

Ansprechpartner

Mag. Manuel Flür, MSc.
manuel.fluer@regio-imst.at
T. 05417 200 18
M. 0699 818 65 361

schreiben sie uns eine
Nachricht
Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union