Themenweg RietzKonzeptentwicklung

Zahlen & Fakten
Standort: Rietz
Projektträger: Gemeinde Rietz
Vorgeschlagener Fördersatz: 65% für Studien, Konzepte und Planungsmaßnahmen ohne unmittelbaren wirtschaftlichen Bezug für den Projektträger
Projektlaufzeit: 11.12.2019 bis 331.07.2020

Im Rahmen eines Planungsprojekts sollen mehrere Wege im Gemeindegebiet zu einem Naherholungsgebiet zusammengefasst und attraktiviert werden.

Ausgangssituation:

Die  Gemeinde Rietz besitzt ca. 2.300 Einwohnern. Das Gemeindegebiet reicht vom Talboden am Inn bis zum Rietzer Grießkogel, einem 2.884 m hohen Berg in den Stubaier Alpen. 1264 wurde das Dorf erstmals urkundlich erwähnt. 

Heute ist Rietz ein gemütliches Urlaubsdorf, das sich dem sanften Tourismus verschrieben hat. Seine Lage im Inntal macht es zu einem beliebten Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Die unmittelbare Umgebung von Rietz mit der wunderschönen Bergwelt und dem Naturschutzgebiet zwischen Rietz und Mieming eignet sich hingegen hervorragend dazu, neue Kraft zu tanken! Im Gemeindegebiet stehen, wie schon das Wappen von Rietz zeigt, drei Kirchen. Eine davon ist die wunderschön gelegene Antoniuskirche, eine Wallfahrtskirche im Rokokostil, die dem Hl. Antonius von Padua geweiht ist. Großen Wert legt die Gemeinde auf die Jugend- und Familienarbeit. Durch die bereits unternommenen Anstrengungen in Bezug auf Jugend und Familie erreichte die Gemeinde 2017 das Prädikat „familienfreundliche Gemeinde“.

Bereits seit längerem plant die Gemeinde die vorhandenen touristischen als auch Erholungsangebote für die Bevölkerung im Rahmen eines Gesamtkonzepts miteinander zu verbinden und zu attraktivieren. Konkret angedacht sind Maßnahmen im Bereich des Kalvarienberges. Dieser stellt ein wichtiges kulturelles Erbe der Region dar und derzeit können spannende und interessante Informationen über dieses Erbe kaum adäquat vermittelt werden. Darüber hinaus befindet sich in der Nähe ein Waldweg der verschiedensten heimischen Gehölze beinhaltet und gerne von der einheimischen Bevölkerung als Naherholungsgebiet genützt wird. Ebenfalls in unmittelbare Nähe befindet sich ein Grundstück, welches der Bogenschieß-Verband für seine Übungen nützt und dort Tierfiguren von heimischen Wildtieren aufgestellt hat. Beide Dinge – sowohl den Waldweg als auch die Tierfiguren könnten im Rahmen eines Themenweges miteinander verbunden werden und als bewusstseinsbildende Maßnahmen genützt werden. Des Weiteren wurde bereits seit längerem angeregt die Waldwege auch als Sport und Mobilitätsplatz zu nutzen. Als zentraler Ausgangspunkt könnte der kleine Kiosk am Parkplatz des Kalvarienbergs fungieren.

Dahingehend beabsichtigt die Gemeinde die Realisierung eines Gesamtprojekts zur Attraktivierung dieser Wege.

Das Projekt:

Ziel des Projekts ist es die vorhandenen Potentiale des kleinen Naherholungsgebietes im südlichen Gemeindegebiet zu bündeln und das Erholungsgebiet aufzuwerten. Neben Bewusstseinsbildung, soll auch das Thema Bewegung im Alltag in das Projekt inkludiert werden. Da die Gemeinde das Prädikat „familienfreundliche Region“ trägt, soll das Projekt in erster Linie auch dazu beitragen das Naherholungsgebiet für die örtliche Bevölkerung, insbesondere für Familien und Jugendliche zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen wurde ein zweistufiges Gesamtprojekt entwickelt. Das vorliegende Projekt widmet sich der ersten Stufe, diese behandelt die Konzeptionierung und Planung des Areals. Konkret sollen mehrere Wege / Lehrpfade entwickelt werden:

  • Lehrpfad Kalvarienberg
  • Waldlehrpfad
  • Tierlehrpfad
  • Mobilitäts/Fitnessparcours

Ausgangspunkt soll eine zentrale Stelle am Parkplatz des Kalvarienbergs werden.

Im Rahmen der zweiten Stufe erfolgt die Realisierung des Vorhabens. Dahingehend ist die Einreichung eines weiteren LEADER-Projekts angedacht.

Bildnachweis: Gemeinde Rietz

Noch Fragen?

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder gibt es Rückfragen zu diesem Thema? Melden Sie sich bei Manuel Flür, Tel. 05417 200 18.

Mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union